Kärnten Netz – Ferienwohnungen in Kärnten

Das Kärnten-Netz.de ist ein Projekt von Sabine, meiner Frau. Im Vorfeld des Projektes sollte sie sich eine Region in den Alpenländern aussuchen. Wichtig für so ein Webprojekt, dass sich um den Tourismus einer Region dreht, ist wie leicht kommen wir an Informationen und vor allem an Bilder der entsprechenden Urlaubsregion. Also ging sie auf die Suche nach Fremdenverkehrsämtern in Österreich, Südtirol und der Schweiz. Am Schluss blieben Kärnten und Tirol als Optionen übrig. Tirol war der Sabine aber dann zu groß, zu viele Stätte und Unterregionen die zu beschreiben währen. Also entschied Sie sich nach kurzer Beratung für das Kärnten-Netz.

Auch unter dem Kärnten-Netz sollte das SEO-Sys CMS stecken. Sie sammelte einige Fotos, die die Region beschreiben und für Sie Kärnten repräsentieren und definierte einige Farben als Grundlage für den Designer. Ist nicht so einfach, wenn der Designer noch nie in Österreich und schon gar nicht in Kärnten war. Er lebt und arbeitet nämlich in Minsk in Weißrussland.

Auch die Kärnten-Netz soll erst mal die Städte und Regionen beschreiben, touristische Informationen bieten und möglichst schnell bei den Suchmaschinen gut gelistet werden. Also fängt Sabine schon mal an Texte über die einzelnen Städte zu recherchieren und niederzuschreiben. Ist ein mühseliges Geschäft, wenn man nicht vor Ort ist. Ich fange auch schon mal an Texte für verschiedene Artikeldienste und Pressemeldungen zu schreiben. Alles wartet auf das Design.

Mit drei Tagen Verzögerung kam das Design. Schick, so haben wir uns Kärnten vorgestellt. Sabine fing gleich an den Content einzustellen, ist ja kein Problem das Backend von SEO-Sys kennt sie ja schon.
Für das Verlinken haben wir erst mal 40 Texte für Artikeldienste in Auftrag gegeben. Die nächsten Wochen werden wir sehen ob die Seite zu Keywörtern wie “Ferienwohnung Kärnten, Hotels Kärnten und Urlaub in Kärnten“, bei den Suchmaschinen vorwärts kommt. Die Kaernten-Netz.de ist Teil des Ferienwohnung-Netz.de, auf der zentralen Seite findet sich alles zum Thema Ferienwohnung sowie etwa 120.000 Ferienwohnungen in aller Welt.
Ich werde das mal für dieses Projekt hier Reporten.

11.8.2007 Kärnten-Netz.de ist noch unsichtbar. 😉

20.8.2007 Hab grad die ersten Links gesetzt.

8.9.2007 Die ersten Treffer bei den Suchmaschinen sind vielversprechend. Sind zwar noch Zwei- und Dreiworttreffer aber mehr ist ja auch für so eine frische Seite nicht zu erwarten. Heute fange ich mal gemütlich an die Kaernten-Netz via Artikeldienste zu verlinken.

22.9.2007 Die Grundverlinkung ist erstmal drauf. Die Seite hat inzwischen 30-40 Besucher/Tag. Immer noch Zwei- und Dreiworttreffer. Für die nächste Zeit steht erstmal der Katalogrun an. Und natürlich weitere Artikeldienst-Links.

9.10.2007 Die Links fangen an zu wirken. Mit Ferienhaus Kärnten als Suchbegriff sind wir jetzt in den 20ern. Ferienwohnung sind wir auf Platz 208. Na ja noch nicht so toll, Ferienwohnung als Suchbegriff ist aber auch schwer umkämpft.

17.10.2007 Die Seite legt weiter in den SERPs zu. Ist aber noch weit vom gewünschten Ergebniss weg. Ist ja noch ne Weile Zeit, die Buchungssaison für Ferienwohnungen geht erst im neuen Jahr los. Bis dahin sollte die Kaernten-Netz.de ihren Weg gemacht haben. Die Besucherzahlen steigen langsam aber stetig.

30.10.2007 Kärnten-Netz steigt langsam aber stetig. inzwischen sind es 50-60 Besucher/Tag. Die Ferienwohnungen sind seit einer Woche implementiert. Die ersten Ferienwohnungen sind auch schon in den SERPs zu finden. Mal sehen, wie die Seite einen schlagartigen Anstig der Seitenzahl von etwa 180 auf 1000 verdaut. Und wielange es dauert bis die komplett indexiert sind.

Teichbau-Portal

Der Teichbau-Profi.de ist eines meiner ersten Webprojekte. Statisches HTML und noch wenig wissen über die Zusammenhänge des SEO haben ihn nur langsam wachsen lassen. Aber heute nach zwei Jahren steht er gar nicht so schlecht in den Suchmaschinen-Ergebnissen.

Teichbau-Profi.de soll Teichbauer, und deren Kunden mit allen für ihr Projekt nötigen Informationen versorgen. Es ist auf der einen Seite ein Portal für Teichbau-Firmen, um sich ihren potentiellen Kunden zu präsentieren. Auf der Anderen Seite ein Informationsportal für Teichbauherren. Entstanden ist das Projekt, als ich keine bzw. nur mangelnde Informationen für meinen eigenen Teichbau im Internet gefunden hatte.

Das Problem ist, das es zwar haufenweise gute und informative Seiten im Internet gibt zum Thema Teichbau, aber diese eben bei den Suchmaschinen weit hinter den Preisvergleich-Portalen und den von SEO optimierten Seiten liegen. Für die einzelnen Teichbauer währe es auch zu aufwändig ihre eigenen Seiten in den Suchergebnissen  , mit Begriffen wie Teichbau, Schwimmteich oder Gartenteich, nach vorne zu bringen. Das wollte ich mit dem Teichbau-Profi ändern. Die Teichbaufirmen können sich, ihre Firma und ihre Projekte  jeweils mit ein paar Seiten auf dem Portal vorstellen, wir sorgen dafür, dass es bei den Suchmaschinen auf den ersten Plätzen  steht. Über die Verlinkung zu den Partnerseiten verteilen wir die angezogenen Besucher  auf die Webseiten der Partner.

Ich plane den Teichbau-Profi.de im Herbst auch auf ein CMS von SEO-Sys umzusetzen. Da ich aber auch einen Shop für Teichbaumaterial, Pflanzen und Gartenmöbel integrieren will, ist da noch etwas Programmieraufwand zu leisten. Die Integration der XML-Daten macht mir an der Stelle noch etwas Kopfzerbrechen. Gerade weil es verschiedene Datenlieferanten sein werden für die Einzelnen Produktbereiche ist das nicht so einfach. Auch die Buchungsstrecken Richtung Lieferant sind jedes Mal anders, das macht das ganze auch nicht einfacher.

Funktionen wie das Teichbau-Forum, das im Moment einfach extern drangebastelt ist, ist im SEO-Sys noch nicht vorgesehen. Das werde ich aber auch erst später als Modul einbauen lassen. Wichtig ist mir das Umsetzen auf das CMS vor dem Herbst, da dann noch genug Zeit ist die neue Struktur wieder in den Index der Suchmaschinen zu bringen.

Malta-Netz – ein Praktikumsprojekt

Mein älterer Sohnemann, der Jonas, macht gerade bei meinem Freund und Partner Markus Lenk ein Ferienpraktikum. Nach den ersten Tagen, die Jonas mit dem erlernen der rudimentären SEO-Praktiken verbracht hat, hat Markus ihm eines unser neuen Projekte gegeben. Mit dem Malta-Netz.de soll Jonas zeigen, was er schon gelernt hat, aber auch noch weiter an dem Projekt wachsen. Ganz schön viel verantwortung für einen Praktikanten, denn wir haben uns entschlossen, Jonas darf das so machen wie er möchte.

 Ich find ja schon das Design sensationell. Klar hat das ein Designer gemacht, aber nach den Vorgaben von Jonas. Gerade den Typisch Maltesischen Bus, der im Zentrum des Designs steht, finde ich treffend. Das habe ich, wie sicherlich jeder der schon mal auf Malta war, sofort mit Malta assoziert. Mal sehen wenn er Lust hat soll er die Malta-Netz auch nach seinem Praktikum betreuen.

Die Malta-Netz.de ist eine auf Modulen von SEO-Sys, einem CMS (Content Management System) von Markus Lenk, basierende Webseite. Vorteil von SEO-Sys ist, dass es im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen, für Suchmaschinen optimierte Seiten erstellt. Sie soll sich um das touristische Malta kümmern, und bald kann man dort auch Ferienwohnungen auf Malta buchen.

Es wird aber noch ein hartes Stück Arbeit werden für Jonas. Wenn der Content erst mal soweit fertig ist, muss die Seite noch verlinkt werden und es sollen auch jede Woche ein paar News zu Malta erscheinen. So eine Webseite erfolgreich zu machen ist keine Magie, aber reichlich Arbeit. Auf der anderen Seite hat Jonas mit Markus einen der besten Lehrmeister im SEO Geschäft, den ich mir vorstellen kann. 

Schwitzen im Pasta e Vino

Heute Morgen blauer Himmel und Sonnenschein. Nachdem ich meinen Sohn Jonas bei seinem Praktikum abgesetzt habe, finde ich wieder Erwarten einen Parkplatz. Also dann doch mit der S-Bahn zur Arbeit. Wer weiß ob ich hier heute Abend nochmal einen Parkplatz ergattere. Ist schon ziemlich sinnlos, so ein Auto in Düsseldorf.

Den ganzen Tag schön in meinem klimatisierten Büro gesessen mach ich heute schon etwas früher Feierabend. Wenn denn schonmal die Sonne scheint, bei dem versauten Sommer, dann will ich mal im Pasta e Vino an der Straße sitzen und die Vorzüge des Sommers ausnutzen. BTW durchsichtige, weiße Leinenhosen sollten ab Größe 42 verboten sein. 😉

Ich merk schon beim Einsteigen in die S-Bahn in Unterrath, dass ich vieleicht doch besser in meinem klimatisierten Büro sitzen geblieben währe. 34° C und die ersten Wolken ziehen auf bis zum Wehrhahn, drei Stationen weiter hab ich schon mein Hemd durchgeschwitzt. Luftfeuchtigkeit wie in den Tropen. Auf dem Weg den Wehrhahn entlang zum Pasta e Vino werd ich wenigstens durch kurze Röcke und andere sommerliche Minimalgarderobe entschädigt. Trotz schwitzen hebt sich meine Laune langsam wieder.

Kaum am Pasta e Vino angekommen hab ich auch schon mein eiskaltes Feierabendbierchen. Dieter hatte mir noch eine super Geschichte über den Murray River für den Downunder-Dago geschickt, den will ich unbedingt gleich einbauen. Freundlicher Weise läßt mich das gleich nebenanliegende Hotel Wieland ihr W-Lan benutzen, so kann ich gemütlich vor dem Italliener sitzen und für meine Webseiten schreiben. Ist aber gar nicht so leicht sich zu Konzentrieren. Entweder ist das die Hitze oder die Leinenhosen < 42.

Anruf von Strato, die fragen nach warum ich meine Webseiten dort gekündigt habe. Ich erklär der Telefontante die technischen Zusammenhänge (kein „mod rewrite“) und sie meinte nur noch: „Dann machts wohl auch keinen Sinn, wenn ich Ihnen das Hosting für ein Jahr kostenlos gebe?“ Was für eine Frage! Glauben die, dass sich die technischen Probleme mit Geldgeschenken lösen lassen?

Pünktlich mit dem Essen legt der Regen los. Erfrischend! Ich hab meine „Holy Shit“ Chilisauce mitgebracht und Markus, der war inzwischen zusammen mit Jonas auch gekommen, dosiert etwas zu großzügig. Obwohl ich ihn gewarnt hatte. Markus ist das scharfe Essen ja wenigstens noch gewohnt, im Gegensatz zu Franko, der Wirt vom Pasta e Vino, er muß gleich Machomässig ne Fingerspitze voll abschlecken. Man ohne Verdünnung trau ich mich das nicht. Er glaub ich in Zukunft auch nicht.